Zeitreise zu Fuß durch den Hochschwarzwald

Die „Zeitreise zu Fuß durch den Hochschwarzwald“ versammelt zehn der prominentesten und schönsten Wanderrouten der Region. In zehn Touren mit jeweils zehn Stationen geht es dabei aber nicht nur um landschaftliche Schönheit und gastronomische Ziele, sondern vor allem um den Blick in die Geschichte des Hochschwarzwaldes. Was ist an der jeweiligen Station historisch interessant? Was ist dort vor 50, 100, 300 oder 1000 Jahren geschehen? Kundig und leicht verständlich stellt der Historiker und Journalist Dr. Roland Weis auf diese Weise insgesamt 100 Plätze im Hochschwarzwald vor, die eine ganz eigene, besondere Geschichte haben. So kommt ein reich illustrierter Streifzug durch die Geschichte des Hochschwarzwaldes zustande, wie ihn bisher noch nie ein Wanderführer geboten hat. Die Spanne reicht von den ältesten Plätzen der Kelten über die Ruinen der Adligen und die Kriege der Fürsten und Könige bis hin zu den Anfängen von Industrie und Fremdenverkehr, und endet schließlich in der Nazizeit und Nachkriegszeit.

So sehen die Karten von Anita Schwörer aus, die jeweils zu jedem Kapitel die Wandertour anzeigen.

Zeitreise zu Fuß durch den Hochschwarzwald, Rombach Verlag, März 2017, 176 Seiten, 14,90 Euro, ISBN 978-3-7930-5139-8

Historische Postkarte vom Titisee um 1900.

Alte Postkarte vom Raimartihof am Feldsee.

Das Hofgut Sternen zur Zeit der "Sommerfrischler" um 1920.

Ein Stahlstich aus dem 19. Jahrhundert zeigt die Ruine "Neu-Tannegg" bei Boll.